Zurück zur Einstiegsseite

Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Fortschritt auf der Baustelle:

28.8.2009

Die Schule ist fertig!
Gut 3 Wochen ist es nun her, dass wir die 3 Klassenzimmer offiziell übergeben haben. Bis dahin hatten wir alle Arbeiten fertiggestellt, bei denen wir uns tatkräftig einbringen konnten und die Zimmerleute hatten bereits begonnen die Dachkonstruktion aufzubauen. Die Eröffnungsfeier, bei der die Schüler ein beeindruckendes Programm mit Tanz und Gesang für uns vorbereitet hatten, fand großen Anklang im Dorf und wird uns allen noch lange in Erinnerung bleiben.
Meike war danach noch zweimal in Nankondo und kann berichten, dass die Arbeiten an der Schule inzwischen vollständig abgeschlossen sind. Unsere Zimmerleute haben zudem den Auftrag erhalten Tisch-Bank-Kombinationen anzufertigen, so dass nach den Sommerferien die Schüler der 5. bis 7. Klasse in den neuen Räumen unterrichtet werden können. Auch der Wassertank ist bereits installiert – jetzt muss nur noch der lang ersehnte Regen endlich einsetzen.
Wir freuen uns sehr, dass das Schulbauprojekt Nankondo 2009 so erfolgreich verlaufen ist und werden bald in Anknüpfung an die kurzen Baustellenberichte einen ausführlichen Projektbericht erarbeiten und online stellen!




10.08.2009

Nach 2 Tagen Ausspannen am Lake Bunyoni (an der Grenze zu Ruanda) geht es morgen auf Safari in den Queen Elizabeth Nationalpark. Freitag haben wir uns nocheinmal angestrengt und den Boden im letzten Klassenzimmer fertiggestellt. Das Dach war etwa zur Hälfte fertig und soll in den naechsten Tagen fertig gestellt werden. Meike wird nächste Woche nocheinmal nach Nankondo fahren bis dahin sollen alle Arbeiten abgelossen sein, inklusive der Installation des 10 000l Wassertanks.


04.08.2009

Heute richten die Zimmerleute die ersten Teile der Dachkonstruktion auf. Alle sind begeistert und staunen darüber, welchen Unterschied es macht, dass nun ein Dach erkennbar wird. Derweil werden nun wirklich die letzten Mauerarbeiten abgeschlossen und alle Wände inklusiveVeranda sind fertig.
Fazit: Niemand hat mehr die Absicht, eine Mauer zu bauen.



03.08.2009

Die Zimmerleute beginnen die Arbeit auf dem Dach und wir mauern, mauern, mauern... Mit dem Schrecken kommen wir davon, als die Stützstangen eines der Gerüste krachen und sich unser Team spontan etwas tiefer wiederfindet.


30.07.-02.08.2009

Aufgrund von Kommunikationsproblemen (Internet und SMS) eine Zusammenfassung dieser Tage: Es geht voran, die Zimmerleute arbeiten fleißig am Dachstuhl (noch vom Boden aus) und wir mauern und schleppen Hardcoresteine, um den Boden vorzubereiten. Leider fällt Bernhard aus, da er mit Zahnschmerzen einen Arzt in Kampala aufsucht. Am Sonntag war endlich der wohlverdiente und langersehnte Ruhetag, der mit dem kürzesten Fußballspiel aller Zeiten endete: Mzungus und Schüler der St. Joseph Green Light Primary gegen Schüler der Nankondo Bright Secondary School. 1:0 Sieg für uns nach 15 Minuten. Dann mussten wir leiden das Spielfeld für ein professionelles Uganda-Match räumen. Wenn alles nach Plan läuft, gibt es eine Verlängerung am kommenden Donnerstag.


29.07.2009

Weiterarbeit am Ringanker, der fast fertig ist. Die Zimmerleute sind eingetroffen und bereiten das Dach vor.
Fazit: Zur Halbzeit läuft alles nach Plan.


28.07.2009

Der bisher intensivste Tag mit harter Arbeit am Ringanker. Eine Kobra versteckt sich zwischen unseren Steinen und 2 Teamer fallen krank aus.
Fazit: Auch vor der Schlange keine Bange!


27.07.2009

Effektive Arbeit und gute Stimmung in der Gruppe führen dazu, dass alle Mauern auf die Höhe des Ringbaums kommen.
Fazit: Alles klar, um mit dem Ringanker anzufangen.


26.07.2009 Ruhetag

Wir sind in Masaka und kaufen Holz, Stahl und Wellblech für die Dachkonstruktion. Die Verbindung im Internetcafe stellt eine große Herausforderung an die Geduld.


25.7.2009

Es geht voran! Sowohl mit dem Bau als auch mit unseren Fähigkeiten. Wir mauern zwar immer noch sehr viel langsamer als unsere ugandischen Spezialisten, aber sie müssen nur noch selten korrigierend eingreifen. Unser Zementmisch-Team (Andy und Bernhard) streitet immer noch über den richtigen Wassergehalt und schaufelt dennoch Schubkarre um Schubkarre voll. Inzwischen sind etwa die Hälfte der Wände auf Höhe des Ringankers (etwas über 2 Meter). Dafür haben wir weitab der deutschen Sicherheitsbestimmungen das Gebäude eingerüstet und die Mutigeren von uns turnen darauf mit der Maurerkelle herum.
Um unser leibliches Wohl wird sich von allen Seiten gekümmert: der Sandlieferant bringt jedes Mal Bananen mit und andere Besucher versorgen uns mit Eiern (vorgestern) und als wir gestern zwei an den Füßen vertaute Hühner geschenkt bekamen, war die komplette Mannschaft etwas überfordert. Heute gab es Kochbananen mit Hühnchen.
Fazit: Erst waren die Eier und dann die Hühner




21.07.2009 Baubeginn in Nankondo

Heute haben die Bauarbeiten begonnen: nach einem Empfang durch die Distriktvorsitzenden durften wir die ersten Steine setzen - obwohl unsere fleißigen Arbeiter vor Ort geschummelt hatten und ein Teil der Mauern schon stand. Mit tatkräftiger Unterstützung der Kinder und hilfreicher Einweisung durch unsere Vorarbeiter haben wir (überwiegend) Schreibtischtäter schnell mit anpacken können - ob Steine vom LKW abladen, Steinhaufen umladen, Zement mischen oder aber mauern, wir haben bei allem mitgeholfen! Für die gute Stimmung sorgen nicht zuletzt all die Kids um uns herum. Und nun feiern wir Andys Geburtstag und sitzen gemütlich am Lagerfeuer! Aus Kampala haben wir auch schon die Nachricht erhalten, dass Welf, Felix, Benni und Sandra gut gelandet sind. Morgen ist das Team damit vollständig!
Fazit: Das afrikanische Virus greift um sich!



20.07.2009 Ankunft in Nankondo

Nach einem ersten gemeinsamen Abend in Kampala haben wir uns mittags auf die Reise nach Nankondo gemacht. Dort wurden wir von über 100 Kindern singend und tanzend begrüßt. Ein unbeschreiblich schönes Gefühl. Abends haben wir unsere "Gastfamilie" kennengelernt und uns in unseren Zelten eingerichtet.
Fazit: Wir sind alle hellauf begeistert!



13.07.2009

Meike war am Wochenende in Nankondo und die Arbeiten gehen kräftig voran. Man erwartet gespannt unsere Ankunft und wir erwarten gespannt unseren Abflug. Bald mehr wenn wir alle vor Ort sind.



06.07.2009

Henry und Matthias waren am Wochenende in Nankondo, dort wurde inzwischen mit der Arbeit an den Fundamenten begonnen. Dies soll im Laufe der Woche abgeschlossen werden. Meike, die heute Abend in Kampala ankommt, wird nächstes Wochenende nach Nankondo fahren, dann gibt es hoffentlich weitere Neuigkeiten.



Zurück zur Einstiegsseite